Chutneyvariation

Chutney_Beitragsbild

 

Hallo Zusammen, hier bin ich wieder…
da in meinem Garten alles so herrlich wächst und gedeiht, wird es dennoch wieder Zeit, auch an den Vorrat für den Winter zu denken. Während man Kraut und Kartoffeln gut im Keller lagern kann, muß man hingegen für die Lagerung von Tomaten und Paprika etwas kreativer sein. Ich hätte da so eine richtig leckere Idee für euch… Chutneys.
Sie sind recht einfach in der Herstellung und man kann sie in Gläsern, verstaut in dunklen kühlen Räumen, monatelang aufbewahren.
Egal ob zu Raclette, Fondue oder einfach nur über die Pasta. Bei Chutneys gibt es unzählige Möglichkeiten in der Zubereitung und Verwendung.
Heute möchte ich euch mein Lieblingschutney vorstellen und dazu gibt es hier gleich mein Rezept:

Chutney_1
1 kg verschiedene Tomaten
1/2 kg Paprika
3/4 kg Zwiebeln
3/4 kg Äpfel
10 dag Birkenzucker
Salz, Einlegegewürz (im Mörser ein wenig zerstoßen), etwas Kurkuma, 2 Eßl. Tomatenmark, Chili und Knoblauch nach Geschmack

Chutney_Collage_2
Die kleingehackten Tomaten, Paprika, Zwiebel, sowie die Äpfel zusammen mit dem Salz und den restlichen Gewürzen in einen großen Kochtopf geben und ca. 1 bis 1 1/2 Std. langsam, dick wie ein Mus, einkochen; noch heiß in saubere Gläser einfüllen und sofort verschließen. Fertig.
Ja, so einfach geht das und ganz nebenbei habt ihr auch schon wieder einen kleinen Vorrat angelegt.

Chutney_Collage_3
Also ran ans Gemüse und raus mit den leeren Gläsern, die sonst in den Kellerräumen verstauben 😉 … Diese wollen mit leckeren, selbstgmachten Köstlichkeiten befüllt werden.

Chutney_4

Chutney_5

Chutney_6

Chutney_7a

Wünsche euch dabei gutes Gelingen!
Bis zum nächsten Mal

∴♥∴

Eure Heidi

2 Kommentare

  1. Stefanie sagt: Antworten

    Hallo Heidi dein neues Rezept muss ich unbedingt ausprobieren! Ich verrate dir mein einfaches Paradeissugo. 20 dag Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten 5 Knoblauchzehen,2 Paradeiser Haut abziehen ,würfelig schneiden,. Salz, Zucker, Pfeffer, Oregano,, frische Kräuter bei wenig Hitze kochen, fertig! Tschüss

    1. Oh…danke für das Rezept. Das werde ich dann ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar