Osterpinze

Pinze_Beitragsbild

 

Jedes Jahr gibt es bei uns, traditionell zu den Osterfeiertagen, die Osterpinze. Ohne diesem herrlichen Gebäck geht bei uns gar nichts. Also habe ich mich gestern gleich in die Küche begeben und diesmal hatte ich sogar meine kleine Tochter als tatkräftige Unterstützung dabei…

Pinze_1
Lust zum Nachbacken? Hier kommen die Zutaten:
1 kg Kamutmehl
2 Pkg. Trockengerm
16 dag Butter
14 dag Zucker
1 Prise Salz
1/4 l Milch
4 Dotter
etwas frische Zitronenschale
1/4 l Weißwein, 1 gehäufter Eßl. Anis

Pinze_Collage_2
Den Weißwein mit dem Anis verrühren und für ca. 4 Std. ziehen lassen; danach den Anis durch ein Sieb abseihen.
Milch mit der Butter leicht erwärmen und anschließend mit den Eidottern gut vermengen. Dieses Gemisch dann zusammen mit dem Mehl, dem Zucker, dem aromatisierten Wein, der Germ, einer Prise Salz sowie der geriebenen Zitronenschale in einer Küchenmaschine zu einem Teig kneten; ca. 1/2 Std. rasten lassen.

Pinze_Collage_3
Nach dieser Pause formten wir kleine Kugeln oder Gesichter 😉 (jeweils ca. 10 dag schwer) und setzten sie auf ein Blech… wieder hieß es: Bitte warten (ca. 15 Min).
Vor dem Backen schnitt ich noch mit der Schere, von der Mitte ausgehend drei tiefe Schnitte ein und bestrich unsere Minipinzen mit einem Dotter-Milch-Gemisch.

Pinze_Collage_4
Anschließend ging es damit ab ins Backrohr; bei ca. 180°C Heißluft für ungefähr 14 Minuten.

Pinze_5
Die Osterfeiertage sind somit gerettet. Jetzt müssen die Pinzen nur noch vernascht werden…und dabei mache ich mir die allergeringsten Sorgen…Grinsss

Pinze_6

Alles Liebe und ein wunderschönes Osterfest wünscht euch

∴♥∴

Eure Heidi

1 Kommentar

  1. Stefanie sagt: Antworten

    Habe schon wieder lange nicht reingeschaut und so bin ich aus der Übung ,das Rezept ist super, habe ich auch gemacht! Bis bald…☺☺☺

Schreibe einen Kommentar