Stille Momente

Meditationskissen_Beitragsbild

 

Gibt es bei euch auch immer wieder solche Tage, an denen sich die Hektik des Alltags wie ein Lauffeuer verbreitet und du das Gefühl hast, daß du da nicht mehr rauskommst? Bestimmt…
Es ist leider bei sehr, sehr vielen bereits zu einem ständigen Begleiter des Lebens geworden. Auch in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis beobachte ich immer mehr, wie getrieben sie doch alle sind; sie ständig das Gefühl haben, präsent und natürlich jederzeit erreichbar zu sein.
„Funktionieren“ ist das Stichwort und sich keinen Fehler erlauben; sich selbst zu seinem eigenen Sklaven machen, bis Nichts mehr geht…
Ja, ich beobachte diese Situationen sehr oft und auch ich befand mich immer wieder in dieser Lage, in der ich mich fragte: „Bin ich nur dann ein vollständiger Mensch, wenn ich ständig arbeite und es allen und jedem Recht mache?…muß ich immer funktionieren?…muß ich immer alles perfekt haben, nur um anderen damit zu gefallen? NEIN
Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich mir diese Antwort geben konnte. Ständig schwirrten mir diese Gedanken durch den Kopf: „Das sollte ich machen…, was könnten die anderen denken…, bla, bla, bla…“ Eigenartig, oder, wie man sich selber dabei unter Druck setzt?!
Doch ich habe in mich hineingehorcht: „Was sind meine Bedürnisse, meine Vorstellungen im Leben? Darf ich auch mehr Zeit für mich haben?…darf ich mir Pausen erlauben in denen ich einfach nur die Ruhe und Stille genießen kann? JA und noch einmal JA…
Das Leben soll mit allen seinen Sinnen gelebt werden. Es ist nicht entscheidend was ich alles besitze, ob ich den perfekten Haushalt führe, die schönsten Klamotten trage. Eines Tages müssen wir all´diese Dinge zurücklassen…
Was wirklich zählt, ist im Hier und Jetzt bewusst zu leben, ohne jemand anderem dabei etwas beweisen zu müssen. Ich weiß, es ist schwer, aber auch mit kleinen Schritten kommt man seinem Ziel näher.
Ich habe damit angefangen, mir ganz bewusst, täglich eine halbe Stunde Zeit zum Meditieren zu nehmen. Meine Familie hat dafür vollstes Verständnis, wenn sich Mama eine Auszeit nimmt. Dafür habe ich mir in unserer Gallerie eine Ecke eingerichtet. Ein kleiner Buddha, Kerzen, eine Klangschale, sowie eine Räucherschale, gehören zu meinem täglichen Ritual dazu. Das Einzige jedoch, was mir noch immer fehlte, war ein gemütliches Sitzkissen, und dieses habe ich mir in dieser Woche geschneidert…seht selbst…

Meditationskissen_1

Meditationskissen_Collage_2

Meditationskissen_Collage_3

Meditationskissen_4

Meditationskissen_Collage_5
…gefüllt habe ich das Kissen übrigens mit Lavendel und Zirbenspäne. Herrlich dieser Duft…

Meditationskissen_Collage_6
Nun kann ich auf meinem neuen Sitzkissen mit allen Sinnen „ICH SEIN“; mich neu aufladen und Energie tanken. ♥

Meditationskissen_7
Nimm dir jeden Tag die Zeit still zu sitzen
und auf die Dinge zu lauschen.
Achte auf die Melodie des Lebens,
welche in dir schwingt.
-Buddha-

Namaste

∴♥∴

Eure Heidi

Schreibe einen Kommentar